Thema: Trainspotting
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.04.2009, 00:52   #1
Slax
PC News
 
Benutzerbild von Slax
 
Registriert seit: 03.04.2009
Standard Trainspotting

Kinostart Deutschland: 15.08.1996
Filmlänge: 88 min.
FSK: ab 16
$ 3,5 Mio. Budget

Regie: Danny Boyle
Drehbuch: John Hodge
Buch: Irvine Welsh
Besetzung: Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller, Robert Carlyle, Susan Vidler



Ich lass mal bei der Story diesmal den DVD-Rücken sprechen:

Der letzte Satz spoilert ein wenig wie ich finde.

Mark ist ein Junkie. Sein Revier ist ein trister Teil Edinburghs, und sein grauer Alltag dreht sich von morgens bis abends um den nächsten Schuss. Irgendwann, so glaubt er, wird er einmal davon loskommen, aber mit kaputten Freunden wie Sick Boy, Spud und Begbie ist daran gar nicht zu denken.

Spoiler! (zum Lesen markieren)
Was immer er versucht, er scheitert kläglich, bis sich eines Tages die Chance seines Lebens bietet – in Form von zwei Kilo seines Lieblingspulvers allerfeinster Qualität…


Außerdem steht da noch:

Mit TRAINSPOTTING schrieb Regisseur Danny Boyle Filmgeschichte. Der rabenschwarze Kultfilm wurde weltweit auf Festivals ausgezeichnet und von Kritik und Publikum gefeiert. Er brachte Ewan McGregor den internationalen Durchbruch und zählt zu den besten englischen Filmen aller Zeiten.

Diese Meinung kann ich nicht ganz teilen. Ich fand den Film snatch von Guy Ritchie besser als diesen auch wenn man die nicht wirklich vergleichen kann. Mit welchem Film sich dieser allerdings messen kann und muss ist von mir kürzlich beurteilte Film Requiem for a Dream, dieser hat das Thema einfach besser verarbeitet. Trainspotting ist allerdings auch weit davon weg ein schlechter Film zu sein. Aber in 12 Jahren Filmgeschichte haben es halt einige Filme geschafft besser zu sein als dieser hier. Der „Kultfilm“ geht an das Thema Drogen mit Humor ran, schreckt aber auch gleichzeitig ab. So ein Film sollte auch als abschreckendes Beispiel dienen, wenn er es nicht tut macht er irgendetwas falsch.

Die Schauspieler machen alle einen guten Job, die Schnitte und Kameraeinstellung sind auch alle gut und die Musik die man in die Technoschublade stecken kann passt und gefällt.

Trainspotting ist ein guter Film und besser als der Hollywood-Brei der oft produziert wird. Den man sich anguckt und danach gleich wieder vergessen hat so wie ich es gerade mit Fantastic 4: The Silversurfer mache. Den guckt man sich an, hat sich 90 Minuten unterhalten gefühlt und macht weiter mit dem Tagesgeschehen. Aber wie gesagt mittlerweile gibt es bessere Filme deswegen gibt es 80% von mir für Trainspotting.

Bitte sagt mir dass jemand den Film gesehen hat.
__________________
Slax ist offline   Mit Zitat antworten