Zurück   Daddelbu.de - Das Gaming & Multimedia Forum > Gaming > User-Reviews: GAMES

Umfrageergebnis anzeigen: Wie bewertet Ihr dieses Spiel? (Schulnotenprinzip)
1 (genial) 1 100,00%
2 0 0%
3 0 0%
4 0 0%
5 0 0%
6 (miserabel) 0 0%
Teilnehmer: 1. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 22.04.2011, 14:10   #1
Mortal Kasi
Administrator
 
Benutzerbild von Mortal Kasi
 
Registriert seit: 03.04.2009
Ort: In Ravens Schrankwand unter Gizmos Wohnung
Standard [360] Mortal Kombat (2011)


Entwickler: Netherrealm Studios
Publizist: Warner Brothers Games
Genre: Beat em Up
Spieler: 1 - 4
Multiplayer: Ja – Online Multiplayer 2 - 64, Online Coop 2 Spieler
Getestet auf: Xbox 360
Außerdem Erhältlich für: Playstation 3


Finish Him! Als diese Worte vor knapp 20 Jahren das erste mal auf meinem Heimischen Fernseher erscheinen bin ich gerade mal 14 Jahre alt und spielte bei meinem Kumpel die SNES Version des ersten Mortal Kombat aber auch die hatte es Geschafft den kleinen Kasi zu begeistern, auch wenn dort das Blut in Schweiß geändert wurde. Nun ist also das große Reboot der Serie erschienen! Können die Mannen rund um Miterfinder und Serienchef Ed Boon an die alten Erfolge anknüpfen?
Nach dem bei den Fans nicht gut aufgenommenen Mortal Kombat vs. DC Universe sind die Erwartungen hoch!


Das Spiel:
Mortal Kombat ist wie seine Vorgänger natürlich ein Beat em Up, sprich ihr knüppelt eurem gegenüber in mehreren Runden das Hirn aus der Rübe! MK war hierbei schon immer für übertriebene Gewalt, trashige Storys und relativ anspruchsloses Kampfsystem bekannt.


Die Geschichte:

Im Grunde geht es bei MK darum das der Imperator von Outworld, Shao Kahn den Earthrealm erobern möchte so wie er es mit vielen anderen Reichen vorher getan hat. Um dies zu bewerkstelligen braucht der gute alte Kahn 10 siege hintereinander im Mortal Kombat, neun hatte er schon! Ihm gegenüber steht Donnergott Raiden. Er versammelt die stärksten Kämpfer der Earthrealms. Der Story folgend kam in MK 7 – Armageddeon schließlich das Ende, Shao Kahn würde das ende der Welt verursachen und Raiden versucht ihn zu Stoppen, ist aber ohne Chance. Mit letzter kraft sendet er eine Telepathische Nachricht an sein früheres ich zu beginn des ersten Mortal Kombat Turniers.


Das Gameplay:

Das neue MK entledigt sich einer Menge Funktionen der Vorgänger und wird wieder auf das nötigste reduziert. 3D Kämpfe gibt es nicht mehr, nur eine ebene wird hier für die Brutalen Schlachten genutzt. Minispiele wie Puzzle oder Motor Kombat sucht man vergebens. MK9 ist das was es sein soll ein klassisches 2D Prügelspiel in einem Zeitgemäßen Gewand, das so etwas durchaus gut funktionieren kann zeigt Streetfighter 4.


Die Steuerung:
Hier gibt es einige Änderungen gegenüber der alten MK teile, High Punch und Low Kick gehören ebenso wie die Run taste der Vergangenheit an. Die vier Angriffstasten wurden nun jeweils einem Körperteil zugeordnet also X und Y z.b. für die beiden Arme. Hört sich komisch an, ist es aber nicht. Jeder der schon mal ein Mortal Kombat gespielt hat wird sich sofort heimisch fühlen und keine lange Einarbeitung benötigen, denn viele Special Moves aus den Vorgängern sind enthalten. Aber auch für Neulinge sollte es einfach zu lernen sein. Viele Kombos wurden vereinfacht, macht aber nix denn für jede Aktion gibt es eigentlich auch eine Passende Antwort. Neu sind ebenfalls die so genannten X-Ray Moves mit denen ihr euren Gegnern den ein oder anderen Knochen brecht!


Die Grafik:
Was soll ich sagen, seht euch die Bilder an! Wir bekommen hier das Grafisch beste Mortal Kombat aller Zeiten serviert. Die Kämpfer sind wunderbar Detailliert dargestellt und die Animationen sind auch nicht von schlechten Eltern, gut sie erreichen vielleicht nicht die Klasse eines Streetfighter 4 aber das muss nicht sein, das Spiel läuft wunderbar Flüssig. Richtig angetan haben es mir aber die Stages! Auch diese strotzen nur so vor tollen Details, überall ist was los im Hintergrund. Viele Stages sind Neuinterpretationen der alten aus Teil 1 bis 3 bekannten und versprühen eine Klasse Mortal Kombat Atmosphäre. Das Spiel sieht auf beiden Konsolen nahezu Identisch aus.


Der Sound:
Auch hier gibt man sich keine Blöße, die Sprecher machen einen guten Job und die Effekte sind ebenfalls gut gelungen. Erwähnen sollte man aber die Deutsche Synchronisation des Storymodus, man kann sie durchaus anhören aber der Mangel an verschieden Sprechern tut dem ganzen nicht gut und auch wurden Eigennamen wie Outworld oder Earthrealm wieder mit übersetzt. Ich steh nicht so auf Außenwelt oder Erdenreich und manche Stimmen passen nicht so wirklich zu den Charakteren. Wer des Englischen mächtig ist sollte also seine Konsole, egal ob 360 oder PS3 auf Englisch stellen.


Die Spielmodi:
Beim ersten Start wird man von den möglichen Modi erstmal fast erschlagen! Der Singleplayer Umfang sucht im Prügelspiel Bereich wirklich seines gleichen. Es gibt den Storymodus, Challenge Tower sowie den Arcade Modus in dem ihr wie gewohnt eine Leiter aus Zehn Gegnern pPlätten könnt. Erfreulich dank des neuen Tag Modus könnt ihr dies auch mit einem Kumpel zusammen an tun, vorbildlich! Ebenfalls mit an Bord sind wieder einige Minispiele wie der Klassiker Test your Might wo ihr in guter Track & Field Manier auf die Angriffstasten hämmert und dann mit RT zuschlagt wenn ihr den Erforderlichen Punkt erreicht habt. Ebenso dabei die MK Variante des Hütchenspiels – Test your Sight. Test your Strike funktioniert fast wie Test your Might nur müsst ihr hier die Leiste zwischen zwei Punkte bringen und dann Zuschlagen.


Test your Luck wiederum ist neu, hier wählt ihr euren Kämpfer und dann dreht ihr eine Slotmachine mit der dann euer Gegner und einige Modifikationen ermittelt werden, so kann es sein das ihr ohne Arme Kämpft, Eiskugeln vom Himmel regnen die euch einige Sekunden einfrieren oder das Bild auf den Kopf gestellt wird. Der Storymodus wird euch sicher Vierstunden aufwärts beschäftigen und der Challenge Tower mit seinen 300 Missionen die bisher alle recht abwechslungsreich waren schlägt wohl auch noch mal mit gut Acht Stunden zu buche, Wer noch alle Enden der Charaktere im Arcade Modus freischalten möchte wird auch noch etwas Brauchen. Ebenfalls kann man im Arcademodus auch die Alternativen Kostüme der Kämpfer Freischalten was man aber auch gegen Geld in der Krypta möglich ist.


Der Onlinemodus:

Hierzu kann ich noch nicht wirklich viel berichten das ich ihn noch nicht getestet habe. Um diesen zu nutzen müsst ihr den Kombat Pass aktivieren der dem Spiel beiliegt, dies ist über einen Deutschen Account weder bei Xbox Live noch im PSN möglich! Ein Österreichischer oder anderer Ausländischer Account ist hierzu Pflicht, nicht ganz klar ist ob es tatsächlich so ist das die Codes Regional begrenzt ist als EU nur gegen EU Kämpfen kann. Ich werde dies vermerken wenn es hierzu neues gibt. Ich werde bald meinen auf dem Ösi Account nutzen und hier dann noch näher auf die Online Modi eingehen Natürlich gibt es Ranking Matches und Tag Matches wo zwei Spieler an einer Konsole gegen Zwei an einer anderen Antreten können, vier verschiedene an verschieden Konsolen geht leider nicht. Außerdem gibt es noch den King of the Hill Modus wo sich Zwei Leute kKloppen können und andere Spieler Zuschauen und Währenddessen faxen mit ihren Avataren anstellen können. Mehr dazu in ein paar Tagen!


Die Krypta:
Auch die aus Deadly Alliance und Deception bekannte Krypta ist wieder mit von der Partie! Hier könnt ihr gegen Geld das ihr im Spiel für Nahezu alle Aktionen bekommt Inhalte wie Skizzen, Renderings oder Musikstücke freischalten. Ebenso findet ihr hier auch die Versteckten zweiten Fatalitys der Kämpfer wie deren Alternativ Kostüme die ihr aber auch mit beenden des Arcade Modus bekommen könnt. Leider finde ich reicht die Krypta nicht an die aus den Vorgängerteilen heran, da es wenig lustiges zu entdecken gibt, Trotzdem eine Nette Dreingabe da die Krypta nun in unterschiedliche Gebiete aufgeteilt wurden, die sich Optisch unterscheiden. Das Ödland ist ein riesiger Friedhof mit Grabsteinen wie gehabt, während im Blutmoor z.b. Leichen im Wasser Treiben welche dann z.b. von Krähen Zerfressen werden wenn ihr sie gekauft habt! MK Style Baby!


Die Kämpfer:
Es gibt 26 sofort spielbare und 2 Freischaltbare von denen man bis jetzt weiß, macht also schon mal 28! Darunter alles was in Teil 1 bis 3 so dabei war. Veteranen freuen sich über Johnny Cage, Raiden, Shang Tsung oder Sub Zero und Scorpion. Alle haben natürlich auch größtenteils ihre Signatur Moves wieder mit dabei und auch die Fatalitys sind wieder so wie sie sein sollten. Ed Boon hatte schon angekündigt das es demnächst Kämpfer Nachschub per DLC geben wird. In der PS3 Version gibt es Kratos aus God War als Exclusiven Kämpfer obendrauf.


Fazit:
Was soll ich sagen? Den Netherrealm Studios ist ein klasse Spiel gelungen mit einem Umfang der in diesem Genre seines gleichen sucht! Die Atmosphäre ist Klasse gelungen die Stages sind super geworden, Veteranen werden sie sofort Wiedererkennen. Es Spielt sich Super, hört sich Super an, ja es fühlt sich sogar Richtig an! Klar MK Gegner wird auch dieser Teil nicht bekehren aber alle die Kein Problem mit der Überzogenen und nicht Ernst zu nehmenden Gewaltdarstellung haben sollten Probespielen. MK Fans greifen sowieso zu! Ich bin gespannt wohin die Reise für MK nun gehen wird!

__________________

Mortal Kasi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2011, 15:03   #2
Ðark-Raven-77
Administrator
 
Benutzerbild von Ðark-Raven-77
 
Registriert seit: 03.04.2009
Ort: Unter Gizmos Wohnung
Diskussion

Ich hatte mich im Vorfeld ebenfalls sehr auf MK9 gefreut, kann zu diesem Zeitpunkt allerdings nur einen Ersteindruck zum Besten geben, da ich gestern meine ersten Stunden mit diesem Spiel verbracht habe. Ein paar Gegendarstellungen meinerseits kann ich mir nicht ganz verkneifen, da unser Kasi ja generell etwas MK-verliebt ist.

Die Grafik ist wirklich nett und vor allem die Stages sind wie schon erwähnt sehr schön geworden. Bei den Kämpfern gibt es da seltsamerweise gewisse Unterschiede. Einerseits fallen Charaktere wie Cyrax oder Jax (nur 2 Beispiele) sehr positiv auf, da sie optisch richtig was her machen, andererseits gibts virtuelle Unfälle wie Liu Kang oder Sonya Blade zu vermelden, die selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen immer noch gruselig genug aussehen. So sehen einige nackte Oberkörper aus, als hätte die gefürchtete Textur-Dampfwalze wieder mal ganze Arbeit geleistet (inklusive Nippel-Plättung ). Damen wie Sonya Blade z.B. brillieren, wie ihre Kolleginnen, zwar wieder mal mit einer üppigen Oberweite, jedoch sieht der ganze Spaß eher aus, wie 2 in Beton gegossene Medizinbälle. Form = 0, Animation = 0, gewollter Effekt letzten Endes ... 0. Die MK9-Entwickler hätten gestern eine Lehrstunde nehmen- und Julia Goerges beim Tennis spielen beobachten sollen. OK, OK, weiter im Text. Die Haare der Prügelnden sind leider das Schlimmste, was es an den Charakteren festzustellen gibt. Was auf der Xbox 1 damals noch richtig knorke aussah, lockt heute keinen Hund mehr hinterm Ofen vor ...auch nicht die ganz Jungen, die noch über alle vier Läufe verfügen. Starre Langhaarfrisuren lassen vermuten, daß sich selbst der uralte Shang Tsung jeden Morgen ein Gläschen Zuckerwasser anrührt, um seine HoffentlichBrichtSieNichtAb-Frisur zu modellieren. Das hatten uns 360-Release-Titel wie DOA4 schon weitaus besser präsentiert, auch wenn es dort wieder ein kleines Clipping-Problem gab.

Der Sound geht voll in Ordnung, man sollte aber unbedingt auf Englisch umstellen. So verharmlosende Sätze wie eben im Review gelesen: "Die dt. Synchro im Story Modus kann man sich durchaus anhören.", kann ich keinesfalls unterstreichen. Ich gehe sogar so weit und rate jedem der kein Wort englisch versteht, dennoch die deutsche Sprache abzuschalten, weil selbige dem Horror etwas zu viel des Guten beiträgt.

Gameplay. Ja, passt so weit, würde ich sagen. Nicht der Hammer, aber im Prinzip bekommt man das serviert, was man als MK-Spieler eben so kennt. Die Special-Leiste bietet noch ein paar mehr Möglichkeiten, wirkt aber wie ein bissel abgeschaut. Insgesamt kann man damit gut leben, auch wenn ich ein Countersystem etwas vermisse. Was mich wundert ist, daß man altbekannte Ärgernisse auch noch im neusten MK9 vorfindet. So "zieht" es einen beim Überspringen Barakas immer noch in die Schnetzelattacke, wenn dieser sich hinkniet (Name der Aktion?), obwohl man den glatzköpfigen Dentisten-Schreck schon längst passiert hat. Ebenso ergeht es einen bei Sheevas und Quan Chi's Stampfattacken und einigen anderen Angriffen. Dumm ist es vor allem dann, wenn man solche Angriffe noch nicht einmal blocken kann. Der CPU antwortet innerhalb von ein paar Nanosekunden wie gehabt mit passenden Gegenangriffen, wenn man bestimmte Aktionen versucht anzusetzen, aber das kennt man ja ebenfalls. Ansonsten fällt mir erst mal nix weiter ein, was es zu beklagen gäbe.

Voten werde ich noch nicht, denn dafür habe ich zu wenig gespielt. Da spielen noch einige Faktoren eine Rolle: Wie umfangreich ist der SP-Modus wirklich, oder wurde er nur künstlich in die Länge gezogen, mit sich ständig wiederholenden Herrausforderungen? Kann sich Shang in alle Kämpfer verwandeln, oder nur in seinen aktuellen Gegner? Sind die MP-Möglichkeiten wirklich so limitiert? Von meinem Wunsch-DLC mache ich die Wertung mal nicht abhängig, aber mal sehen was noch so kommt.

So und jetzt schau ich noch ein wenig der Julia auf ESP zu.
__________________
───────────────
Ðark-Raven-77 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
ermac, fatality, liu kang, mortal kombat, netherrealm studios, ps3, raiden, xbox 360
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.